Neil Gaiman – Nordische Mythen und Sagen

Rezension Neil Gaiman Nordische Mythen und Sagen

Neil Gaimans neustes Buch, Nordische Mythen und Sagen, ist eine spannende, aber wenig originelle Sammlung von Nacherzählungen der altnordischen Göttergeschichten.

In seiner Sammlung von Mythen erzählt Gaiman unter anderem wie Göttervater Odin die Welt erschuf, die anderen Götter und die Menschen. Oder wie Odin sein Auge verlor aber Weisheit gewann, wie Loki drei uneheliche und äußerst gefährliche Kinder zeugte, wie die Götter die Riesen um die Hand der schönen Freya betrogen, wie der Met der Dichter hergestellt wurde, von den Äpfeln der Unsterblichkeit und von der gefürchteten Götterdämmerung Ragnarök. Continue reading „Neil Gaiman – Nordische Mythen und Sagen“

6 Literarische Highlights im Herbst

Die Verlage haben ihre Herbstprogramme veröffentlicht – und da sind einige spannende Bücher, die auf uns warten. Sechs Highlights aus den Vorschauen möchten wir euch hier vorstellen.

 

22506

Jorge Barón Biza – Die Wüste und ihre Samen

Kurz bevor er Selbstmord beging, verwandelte Jorge Barón Biza die Katastrophe im Zentrum seines Lebens in ein literarisches Meisterwerk. In Die Wüste und ihr Samen beschwört er einen radikalen Formverlust. Dieser Roman führt in eine Sphäre, in der Linien, Konturen, Grenzen keinen Halt mehr geben und vom Menschsein nichts bleibt als ein Schwindel. Continue reading „6 Literarische Highlights im Herbst“

Joshua Cohen – Buch der Zahlen

Rezension Joshua Cohen Buch der Zahlen

Joshua Cohens Buch der Zahlen ist ein Roman zwischen Silicon-Valley-Geschichte, fiktiver Biographie und Menschen, die im Fluss der Daten ihre Identität verlieren. Oder, wie die FAZ schreibt, „The Circle für Menschen mit Gehirn“.

Am 11. September verliert ein Autor alles: Seine Frau verlässt ihn, der Buchladen, in dem er arbeitet, wird zerstört und sein Buch verkauft sich nicht. Die Rettung scheint ein äußerst lukrativer Auftrag zu sein. Er soll die Lebensgeschichte eines Mannes schreiben, der genauso heißt wie er. Continue reading „Joshua Cohen – Buch der Zahlen“

George Saunders – Lincoln im Bardo

Rezension George Saunders Lincoln im Bardo Roman

Auf einzigartige Weise verbindet George Saunders in seinem Roman Lincoln im Bardo Fiktion mit Historie und wurde dafür mit dem Man Booker Prize belohnt.

Im Alter von elf Jahren stirbt Willie Lincoln, der Sohn des Präsidenten, während des Bürgerkriegs. Der trauernde Vater sucht alleine das Grabmal auf, um den Sohn noch einmal in den Armen zu halten. In der Nacht werden die Gespenster wach, die Geister der Toten. Continue reading „George Saunders – Lincoln im Bardo“

Thomas Glavinic – Das bin doch ich

Rezension Thomas Glavinic Das bin doch ich

Thomas Glavinic schrieb in seinem 2007 erschienenen Roman Das bin doch ich über den fiktiven Autor Thomas Glavinic. Ein kunstvoll konstruiertes Werk, das es auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises schaffte.

Thomas Glavinic, österreichischer Autor, ansässig in Wien, hat gerade seinen Roman Die Arbeit der Nacht beendet und wartet minütlich auf eine Meldung seiner Agentin, dass sie einen Verlag für ihn gefunden habe. Dummerweise ist da auch noch sein bester Freund, Daniel Kehlmann, dessen Buch Die Vermessung der Welt momentan ziemlich durch die Decke geht. Continue reading „Thomas Glavinic – Das bin doch ich“