N. K. Jemisin – The Fifth Season

N.K. Jemisin The fifth Season Rezension Zerrissene Erde

N. K. Jemisin vermischt in The Fifth Season Postapokalypse mit Fantasy und erzählt sprachlich anspruchsvoll von einer Welt am Abgrund.

Die Welt, in der Essun lebt, kennt nicht nur vier Jahreszeiten, sondern fünf. Dabei handelt es sich um die endzeitliche Fünftzeit, die sich durch Erdbeben oder ähnliche Naturereignisse zeigt und bereits einige Zivilisationen ausgelöscht hat. Die sogenannten Orogene können die Kraft der Erde manipulieren und werden mit Ablehnung betrachtet.

Kobo Abe – Die Frau in den Dünen

Rezension Kobo Abe Die Frau in den Dünen Roman

Gefangen in einem Sandloch: Der kafkaeske Roman Die Frau in den Dünen von Kobo Abe gilt völlig zu Recht als ein Klassiker der modernen japanischen Literatur.

Jumpei Niki reist in die Nähe eines abgelegenen Dorfes, um dort seiner Leidenschaft, der Suche nach unentdeckten Insekten, nachzugehen. Für die Nacht bittet er die Dorfbewohner um ein Quartier. Sie seilen ihn in ein Sandloch zu einer Hütte ab, die nur von einer jungen Frau bewohnt wird.

Carlos Ruiz Zafón – Marina

Carlos Ruiz Zafón Marina Rezension

Carlos Ruiz Zafóns Roman Marina ist eine atmosphärisch dichte und sprachlich exzellent ausgearbeitete Schauergeschichte, die uns erneut in das finstere Herz Barcelonas entführt.

Óscar Drai ist fünfzehn, als er eines späten Nachmittags im Jahr 1979 in ein verlassen wirkendes Haus im Sarriá-Viertel eindringt und so Marina kennenlernt. Das Mädchen, das ihren kranken Vater pflegt und sonst kaum Kontakt zur Außenwelt hat, freundet sich schnell mit Óscar an. Gemeinsam entdecken sie auf dem Friedhof eine geheimnisvolle Dame in Schwarz, die sie beobachten und verfolgen. Als diese ihnen eine mysteriöse Karte mit einem schwarzen Schmetterlingssymbol und dem Namen sowie der Adresse Michail Kolweniks zukommen lässt, versuchen sie, dem Geheimnis nachzugehen – ohne zu ahnen, in welche Gefahr sie sich begeben.

„Manchmal geschehen die realistischsten Dinge nur in der Vorstellung, Óscar“, entgegnete sie. „Wir erinnern uns nur an das, was nie geschehen ist.“

Schaurig schön und stimmungsvoll: 5 Bücher für den Herbst

Schaurig stimmungsvoll Bücher fuer den Herbst

Walter Moers – Die 13 ½ Leben des Käpt’n Blaubär

Zamoninen ist ein ganz besonderer Kontinent: hier kann Intelligenz schon mal ansteckend sein und Sandstürme viereckige Formen annehmen. Außerdem ist Zamonien die Heimat des Blaubärs. In 13 ½ Kapiteln erzählt der Blaubär von seinem Leben und seinen Abenteuern. Das ist immer unterhaltsam, komisch und vor allem voller Phantasie und Kreativität.

Rückblick: Lesemonat September

Rueckblick Lesemonat September

Im vergangenen September haben wir insgesamt sechs Bücher gelesen. Darunter eine Enttäuschung aber ebenso auch Romane, die uns begeistern konnten. Hier die von uns gelesenen Titel und eine knappe Einschätzung.

Carlos Fuentes – Aura

Du liest eine Annonce in der Zeitung : ein junger Historiker wird für eine Schreibtätigkeit gesucht, das Zimmer wird gestellt. Doch die Wohnung, die du betrittst, ist völlig dunkel, und die alte Frau, die deine Auftraggeberin ist, bekommst du zunächst nicht zu Gesicht.

Andrew Ridker – Die Altruisten

Andrew Ridker Die Altruisten Rezension

Eine Familiengeschichte, der die Originalität fehlt. Andrew Ridkers Die Altruisten droht, in der Masse an Neuerscheinungen unterzugehen.

Mit dem Tod von Francine Alter bricht die Familie auseinander. Die Kinder Maggie und Ethan können ihrem Vater Arthur nicht verzeihen, dass er eine Affäre mit einer jüngeren Frau begonnen hatte, während die Mutter im Sterben lag. Nach zwei Jahren des Schweigens nimmt Arthur wieder Kontakt zu beiden Kindern auf.

Han Kang – Deine kalten Hände

Han Kang deine kalten Hände Rezension

Han Kangs Roman Deine kalten Hände ist zwar nicht so bahnbrechend wie Die Vegetarierin oder Menschenwerk, dennoch ein eindringliches und faszinierendes Stück Prosa über Einsamkeit, Anpassung und die menschlichen Masken.

Als der Bildhauer Jang Unhyong spurlos verschwindet, bittet seine Schwester die Schriftstellerin H. um Hilfe. Sie soll ein Manuskript durchsehen, das er hinterlassen hat, um auf eventuelle Hinweise zu stoßen. In diesem berichtet Unhyong über seine Kindheit und Jugend, seine Arbeit als Künstler sowie seine Beziehungen zu der Studentin L. und der Innenarchitektin E., die auch beide für seine Kunstwerke als Modelle dienten.

Adrian Tchaikovsky – Im Krieg

Adrian Tchaikovsky Im Krieg Rezension

Action und moralische Fragen: Unterhaltsam erzählt Adrian Tchaikovsky in Im Krieg die Geschichte von Rex, der nur ein guter Hund sein will.

Rex ist eine riesige technische Bioform mit dem Äußeren eines Hundes. Erschaffen wurde er, um in Kriegen zu kämpfen und die Befehle seines Herrchens zu befolgen. Als Anführer eines Rudels nimmt er mit anderen Bioformen an Auseinandersetzungen teil, die seit Jahren andauern und immer brutaler geführt werden. Doch als sein Herrchen vor dem Kriegsgericht steht, kommen Rex immer größere Zweifel an seiner Daseinsberichtigung und seinem blinden Gehorsam.

Lawrence Osborne – Welch schöne Tiere wir sind

Lawrence Osborne Welch schöne Tiere wir sind Rezension

Lawrence Osborne macht die Insel Hydra zum Schauplatz menschlicher Abgründe. Welch schöne Tiere wir sind entwickelt sich zu einem beklemmenden Thriller.

Ihre Sommerferien verbringt Naomi auf der griechischen Insel Hydra, in der Residenz ihres Vaters, der im Kunstgeschäft tätig ist. Während des heißen Sommers lernt sie Sam kennen und bei einem ihrer Ausflüge auf die andere Seite der Insel finden sie einen ungepflegten Mann, ein Flüchtling aus Syrien. Naomi kümmert sich um Faoud und setzt so eine Kette von folgenreichen Ereignissen in Gang.

Kurz und knackig: Das Orakel vom Berge (Philip K. Dick)

Philip K. Dick Das Orakel vom Berge The Man in the High Castle Rezension

Philip K. Dick war einer der Großmeister der ScienceFiction, seine Kurzgeschichten und Romane dienten außerdem für zahlreiche Hollywood-Verfilmungen wie Blade Runner, Minority Report oder Paycheck als Vorlage. Auch in seinem kurzen Werk Das Orakel vom Berge hat er eine faszinierende Welt erschaffen:

In einer alternativen Realität haben die Nazis den Zweiten Weltkrieg gewonnen. Die USA wurden zwischen Deutschland und Japan aufgeteilt, Juden sind untergetaucht und leben unter falschen Namen und in Angst vor der Entdeckung inmitten der Gesellschaft.