Browse by:

Michel Houellebecq – Karte und Gebiet

Michel Houellebecq schreibt sich selbst in einen Roman ein. Der Künstlerroman Karte und Gebiet ist eines seiner besten Werke. Der Gegenwartskünstler Jed Martin wird aufgrund seiner Porträts berühmt. Einer der Porträtierten ist der bekannte Schriftsteller Michel Houellebecq. Für eine Ausstellung soll er ein Kapitel zum Katalog beisteuern. Houellebecq erweist sich bei den Treffen mit Jed…

Jeff Vandermeer – Borne

Eine Welt voller mutierter Kinder und einem riesigen fliegenden Bären. Auch mit Borne zeigt Jeff Vandermeer, dass Genre-Grenzen für ihn keine Rolle spielen. In der nahen Zukunft überlebt Rachel, indem sie in einer zerstörten Stadt nach Überresten von Biotech-Abfall sucht. Dabei wird der Ort von dem riesenhaften Bären Mord heimgesucht. Im Fell von Mord findet…

Karen Thompson Walker – Die Träumenden

Karen Thompson Walkers Roman Die Träumenden entwirft ein faszinierendes dystopisches Szenario, eingebettet in poetische Sprache. Es beginnt an einem College in der fiktiven Stadt Santa Lora, Kalifornien. Zuerst ist es nur eine einzelne Studentin, dann kommen weitere junge Mädchen hinzu. Sie fühlen sich fiebrig und müde, fast wie bei einer Grippe, doch nachdem sie ins…

Kanae Minato – Schuldig

Unfall oder Mord? Als vier junge Männer anonyme Briefe erhalten, müssen sie erneut ein tragisches Ereignis aus ihrer Vergangenheit konfrontieren. Kanae Minatos neuer Roman Schuldig kann leider nicht das hohe Niveau ihres Erstlings Geständnisse erreichen. KAZUHISA FUKASE IST EIN MÖRDER! Fukase, ein zurückgezogener, eigensinniger Mann in seinen Zwanzigern hat einen wenig spektakulären Job als Außendienstmitarbeiter…

Cixin Liu – Jenseits der Zeit

Mit Jenseits der Zeit liefert Cixin Liu ein würdiges Ende seiner Trilogie und beweist erneut seinen unerschöpflichen Ideenreichtum. Achtung: Da es sich um den dritten Teil einer Reihe handelt, finden sich im Text Spoiler zur Handlung der beiden vorhergegangen Bände. BuchCixin LiuJenseits der ZeitLesenLiteraturRezensionRomanScience-FictionTrisolaris-Trilogie

Juan Gabriel Vásquez – Die Gestalt der Ruinen

Über Morde an Politikern nähert sich Juan Gabriel Vásquez der Geschichte seiner Heimat an und hat mit Die Gestalt der Ruinen sein bisher eindrucksvollstes Werk geschaffen. Durch einen Museumseinbruch kommt der seltsame Carlos Carballo in die Schlagzeilen. Aber hinter der Tat steht ein für ihn tieferer Sinn: Schon sein ganzes Leben hat er sich mit…

Hanya Yanagihara – Das Volk der Bäume

Abenteuerroman, Forschungsbericht, fiktionale Autobiografie und ein sich langsam entfaltendes Szenario des Grauens: Hanya Yanagihara beweist mit ihrem Debütroman Das Volk der Bäume, der erst jetzt ins Deutsche übersetzt wurde, erneut ihr außergewöhnliches schriftstellerisches Talent. Norton Perina hat gerade sein Medizinstudium beendet, als sich ihm eine ungeahnte Möglichkeit bietet: er soll den Anthropologen Paul Tallent auf…

Rückblick: Lesemonat März

So viele Seiten, so viel Zauber und so viele Entdeckungen brachte uns der Lesemonat März mit seiner Genrevielfalt! Im Großen und Ganzen lässt er uns ganz zufrieden zurück, wobei ein paar Romanen definitiv noch etwas Luft nach oben haben. Das Highlight? Hanya Yanagiharas Erstlingswerk Das Volk der Bäume, welches im Original vor Ein wenig Leben…

Rainald Goetz – Irre

Irre erzählt von einem „Helden unserer Tage“. Bis heute ist Rainald Goetz‘ Debütroman ein mehr als verdienter Klassiker der jüngeren deutschen Literatur. Rainald Goetz‘ Debütroman Irre wurde 1983, also vor 26 Jahren, veröffentlicht. An Aktualität und Klasse hat das Buch bis heute nichts eingebüßt. Im selben Jahr machte der Autor von sich reden, als er…

Max Porter – Lanny

Max Porter ist zurück: Auch in seinem zweiten Roman Lanny verbindet er wieder exzeptionelles Storytelling mit mythologisch angehauchten Kreaturen, um seinen Lesern ein einzigartiges Erlebnis zu bieten. In einem kleinen Dorf in der Nähe von London lebt Lanny mit seinen Eltern. Er ist ein merkwürdiger Junge, der in seiner eigenen Welt lebt. Als er bei…