Marc-Uwe Kling – Die Känguru-Apokryphen

Marc-Uwe Kling Die Känguru-Apokryphen Rezension

Marc-Uwe Kling ist zurück! Und mit ihm der wohl verrückteste haarige Mitbewohner in der Geschichte der deutschsprachigen Literatur. Die Känguru-Apokryphen sind witzig, gesellschaftskritisch, politisch – aber leider nicht ganz so stark wie der Trilogieauftakt.

Es war einmal ein Punkt, an dem die Materie- und Energiedichte unendlich war. Eine Singularität, in der die allgemeine Relativitätstheorie nicht galt. Dann hat es geknallt. Etwa 13,8 Milliarden Jahre später ist ein kommunistisches Känguru in mein Wohnzimmer eingezogen. Seitdem knallt es die ganze Zeit. Der Rest ist selbsterklärend.

Continue reading „Marc-Uwe Kling – Die Känguru-Apokryphen“

Leigh Bardugo – Die Sprache der Dornen

Leigh Bardugo Die Sprache der Dornen Rezension

Moderne Märchen im traditionellen Stil: Leigh Bardugo erzählt in Die Sprache der Dornen sechs wunderschöne Geschichten, die von dunkler Magie und starken Protagonistinnen handeln und virtuos illustriert wurden.

Die hier versammelten Geschichten heißen Ayama und der Dornenwald, Der zu kluge Fuchs, Die Hexe von Duva, Kleines Messer, Der Soldatenprinz und Als das Wasser Feuer ersang und erzählen von starken Heldinnen, gar nicht so bösen Hexen, verschwundenen Kindern und lodernden Rachegelüsten. Continue reading „Leigh Bardugo – Die Sprache der Dornen“

Haruki Murakami – Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige Mädchen sah

Haruki Murakami Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige Mädchen sah

Haruki Murakamis Sammlung Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige Mädchen sah enthält neun wunderschöne und herrlich verrückte Kurzgeschichten.

Murakami schreibt über einen Studenten, der das letzte Mal einen Rasen mäht, bevor er seinen Job aufgibt, über eine Frau, die sich wegen deutscher Lederhosen von ihrem Mann trennte, über einen professionellen Briefeschreiber und seine postalischen Bekanntschaften, über ein grünes Monster, das draußen vor dem Fenster einer Frau auflauert, über die Legende eines tanzenden Zwerges, über einen jungen Mann, seine Schwester und dessen Verlobten, über das 100%ige Mädchen, das der Protagonist leider versäumte anzusprechen und über die mysteriösen TV-People, die scheinbar grundlos in Wohnungen und Büros einbrechen, ihren Fernseher dort aufstellen und auf den weiß-flimmernden Bildschirm starren. Continue reading „Haruki Murakami – Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige Mädchen sah“

Neil Gaiman – Nordische Mythen und Sagen

Rezension Neil Gaiman Nordische Mythen und Sagen

Neil Gaimans neustes Buch, Nordische Mythen und Sagen, ist eine spannende, aber wenig originelle Sammlung von Nacherzählungen der altnordischen Göttergeschichten.

In seiner Sammlung von Mythen erzählt Gaiman unter anderem wie Göttervater Odin die Welt erschuf, die anderen Götter und die Menschen. Oder wie Odin sein Auge verlor aber Weisheit gewann, wie Loki drei uneheliche und äußerst gefährliche Kinder zeugte, wie die Götter die Riesen um die Hand der schönen Freya betrogen, wie der Met der Dichter hergestellt wurde, von den Äpfeln der Unsterblichkeit und von der gefürchteten Götterdämmerung Ragnarök. Continue reading „Neil Gaiman – Nordische Mythen und Sagen“

Benjamin von Stuckrad-Barre – Remix 3 und Lesung in der Zeche Bochum

Benjamin von Stuckrad-Barre Remix 3 Ich glaub mir geht's nicht so gut ich muss mich mal irgendwo hinlegen

Benjamin von Stuckrad-Barre ist zurück mit seinem neuen Buch Ich glaub‘ mir geht’s nicht so gut, ich muss mich mal irgendwo hinlegen – Remix 3.

In seinem aktuellen Werk folgt der Popliterat berühmten Persönlichkeiten wie Boris Becker, Madonna, Ferdinand von Schirach, Helmut Dietl, Rainald Goetz, Jan Hofer und Axel Springer, beobachtet und analysiert sie mit scharfem Auge und manchmal noch schärferer Zunge. Er berichtet von der WM 2010, einer typischen Redaktionskonferenz, von der Berlinale und natürlich, wie schon in Panikherz, vom Sunset Boulevard. Stuckrad-Barre, einer der besten Chronisten unserer Zeit, unserer Gesellschaft, unserer Popkultur und unserer Ikonen – doch ist das immer noch der Fall? Continue reading „Benjamin von Stuckrad-Barre – Remix 3 und Lesung in der Zeche Bochum“

Dennis Gastmann – Der vorletzte Samurai

Dennis Gastmann der vorletzte Samurai Rezension Reisebericht Japan

Der Journalist Dennis Gastmann hat mit seiner aktuellen Reiseerzählung Der vorletzte Samurai ein bezauberndes, authentisches und sehr unterhaltsames Porträt Japans aus den Augen eines Gaijins geschaffen.

Dennis Gastmann, Journalist und Autor verschiedener Reisebücher (Mit 80.000 Fragen um die Welt, Gang nach Canossa, Geschlossene Gesellschaft, Atlas der unentdeckten Länder) und seine Ehefrau Natsumi beschließen, ihre Flitterwochen nachzuholen – in Japan, der Heimat von Natsumis Vorfahren. Continue reading „Dennis Gastmann – Der vorletzte Samurai“