Browse by:

Sarah Kay – No Matter the Wreckage

  Sarah Kay könnte einigen vielleicht durch ihre Poetry Slam-Auftritte bekannt sein. 2014 erschienen Gedichte von ihr in dem Band No Matter the Wreckage. Es sind längere Gedichte, meist über eine halbe Seite lang, von denen manche mit gereimten Versen arbeiten. Viele von ihnen gehen jedoch nahezu fließend in Prosa über, sie erzählen ganze Geschichten…

Sarah Kay & Phil Kaye – When Love Arrives

Neulich habe ich die amerikanische Poetin Sarah Kay für mich entdeckt – spät, da sie schon seit einigen Jahren große Erfolge in spoken word performances feiert. Vor zwei Jahren erschien auch ihre erste schriftliche Gedichtsammlung No matter the wreckage, die heute in meinem Briefkasten lag. Das folgende Video ist eine humorvolle und doch berührende Performance…

Amanda Lovelace – the princess saves herself in this one

Wie die Prinzessin zur Königin wurde Von der kleinen Prinzessin zum jugendlichen Burgfräulein zur erwachsenen, starken Königin – das ist Amanda Lovelaces Geschichte, welche sie in ihrer Gedichtsammlung the princess saves herself in this one erzählt. Das Buch ist in vier Kapitel geteilt – „the princess, the damsel, the queen, you“ Amanda LovelaceBuchBuecherComing of AgeGedichtGedichtbandGedichteLesenLiteraturLyrikmilk…

Rupi Kaur – milk and honey

  So süß wie Milch und Honig Was ist gute Poesie? Muss sie sich reimen? Muss sie rhythmisch sein? Muss sie überhaupt etwas müssen? Wenn Rupi Kaurs Kritiker sagen, „wahre Dichter“ würden sich im Grabe umdrehen, sollten sie vielleicht mal an den Grabstein von Herrn William Wordsworth klopfen, der sagte: Die Poesie hat ihren Ursprung…

Jorge Luis Borges – An die deutsche Sprache

Deutsche Sprache – schwere Sprache. Und besonders schön ist sie eigentlich auch nicht. Finden zumindest wir Deutschen. Französisch ist so elegant, Spanisch und Italienisch so emotional und Englisch kann man relativ flott erlernen. Der argentinische Schriftsteller Jorge Luis Borges (1899-1986) jedoch sah das ganz anders. BorgesDeutschGedichteJorge Luis BorgesLesenLiteraturLyrikSprache

Erich Fried – Warum

Mit ungefähr 15 Jahren verguckte ich mich nicht wie meine Freundinnen in Josh Hartnett oder Brad Pitt, sondern in Erich Fried. In seine modernen aber dennoch zeitlos schönen Gedichte mit diesem neckischen Unterton und dem Augenzwinkern. In seine romantischen Worte, die niemals kitschig wurden. Erich FriedEs ist was es istGedichteLesenLiteraturLyrikWarum

Charles Baudelaire – Hymne an die Schönheit

Liebe Lyrikfreunde, Heute haben wir wieder ein Gedicht für euch. Es ist von dem großartigen, eindrucksvollen und einzigartigen französischen Schriftsteller Charles Baudelaire (1821-1867). Sein Gedichtband Die Blumen des Bösen (Org: Les Fleurs du Mal) ist für mich eine Art Bibel. Seine morbiden, düsteren, melancholischen, zum Teil sehr sexuellen Gedichte sind Meisterwerke der Lyrik. BaudelaireBlumen des…