Margaret Atwood – Oryx und Crake

Processed with VSCO with a5 preset

Dystopie trifft Postapokalypse: In Oryx und Crake erkundet Margaret Atwood geschickt und intelligent den von Menschenhand geschaffenen Abgrund, den wir Zukunft nennen. Wollen wir wirklich so leben?

Schneemensch, der eigentlich, in seinem ehemaligen Leben, mal Jimmy hieß, lebt allein auf der Welt. Naja, nicht auf der gesamten Welt, denn allzu weit von seinem Lager hat er sich noch nicht entfernt, und auch nicht ganz allein, denn da sind noch ein paar wilde, gefährliche Tiere und die Kinder Crakes. Continue reading „Margaret Atwood – Oryx und Crake“

Daniel Suarez – Bios

Daniel-Suarez-Bios

Bios, das neue Buch von Daniel Suarez, ist ein unterhaltsamer Thriller, der sich mit den Möglichkeiten und Gefahren von Gen-Edits in einer dystopischen Zukunft auseinandersetzt. Leider macht der Autor zu wenig daraus…

Im Jahr 2045 ist die biologische Moderne angebrochen. Die Städte werden von Algen gebaut und auch vor dem menschlichen Körper macht der Fortschritt nicht halt. Designer-Babys sind gefragt, ob legal oder nicht. Kenneth Durand ist bei Interpol einer der wichtigsten Agenten im Kampf gegen die Genkriminalität. Aufgrund seines Erfolgs macht er sich ein mächtiges Kartell zum Feind. Nach einem Überfall erwacht er aus dem Koma und ist nicht mehr er selbst. Er sieht anders aus, hat einen neuen Körper und eine neue DNA. Er wurde so verändert, dass er wie Marcus Wyckes aussieht, dem Kopf des Kartells, der weltweit gesucht wird. Continue reading „Daniel Suarez – Bios“

Margaret Atwood Der Report der Magd Dytopie Roman Literatur The Handmaid's Tale

Margaret Atwood – Der Report der Magd

1985 schrieb Margaret Atwood von religiösen Fanatikern, entmündigten und versklavten Frauen und Gebärmaschinen. Heute ist der dystopische Roman Der Report der Magd nicht weniger aktuell und vor allen Dingen nicht weniger eindringlich und erschütternd als damals.

We are two-legged wombs, that’s all: sacred vessels, ambulatory chalices.

Offred lebt als Magd, als Handmaid, in Gilead. Die Stadt ist eingezäunt, man steht unter ständiger Beobachtung, man muss aufpassen, wem man sich anvertraut. Lesen und schreiben ist den Frauen verboten und es herrschen strikte Hierarchien. Ganz oben in der Nahrungskette steht ein Großteil der Männer, weiter unten kommen die Wives, also die Ehefrauen, die oftmals unfruchtbar sind, sowie die Aunts, welche für die religiöse und allgemeine Erziehung der jungen Frauen, der Mägde, zuständig sind. Diese sind einzig und allein zur Reproduktion gedacht, sie besitzen keinen anderweitigen Lebensinhalt. Continue reading „Margaret Atwood – Der Report der Magd“

Stephen King – Running Man. Menschenjagd.

Processed with VSCO with hb1 preset

Von der Dystopie zum x-beliebigen Actionstreifen zum Splatteralptraum: Stephen Kings Roman Running Man – Menschenjagd hätte er vielleicht besser mit seiner eigenen Stimme verfasst als mit der seines literarischen Alter Egos Richard Bachman.

Wir schreiben das Jahr 2025: die Menschen schauen stur ihr Free-Vee-Fernsehen und haben schon lange aufgehört, sich für die gesellschaftlichen Missstände zu interessieren. Sie sind viel zu sehr abgelenkt von gefährlichen Shows wie „Running Man“. Alle Spielshows werden von Network Games produziert, mit der Absicht, das Publikum zu unterhalten – und nicht unbedingt das Preisgeld an die Kandidaten auszahlen zu müssen, denn diese überleben sie meistens nicht. Continue reading „Stephen King – Running Man. Menschenjagd.“

Margaret Atwood – Das Herz kommt zuletzt

Processed with VSCO with a5 preset

Die Vereinigten Staaten in der nahen Zukunft.
Nachdem die Wirtschaft des Landes zusammengebrochen ist, sind unzählige Menschen arbeits- und obdachlos geworden. So auch Charmaine und Stan, die ihr Haus nicht weiter abbezahlen konnten und nun in ihrem Auto leben – immer auf der Flucht vor Angreifern, anderen Obdachlosen, Drogensüchtigen. Während eines ihrer Gelegenheitsjobs als Kellnerin entdeckt Charmaine, dass noch Leute gesucht werden, die beim Positron/Consilience-Projekt mitmachen. Hierbei handelt es sich um Zwillingsstädte, abgeschottet von der Außenwelt, die fast gänzlich unabhängig funktionieren sollen. Die Bewohner des Projekts leben abwechselnd einen Monat in Consilience und gehen einem normalen Beruf nach, den nächsten Monat verbringen sie im Gefängnis in Positron. Continue reading „Margaret Atwood – Das Herz kommt zuletzt“

Marissa Meyer – Wie Monde so silbern

_20170119_175326

Cyborg-Cinderella – das etwas andere Märchen

Cinder ist ein Cyborg und die beste Mechanikerin in Neu-Peking. Sie lebt seit dem Tod ihres Stiefvaters mit ihrer Stiefmutter und den beiden Stiefschwestern Peony und Pearl zusammen. Ihre Stiefmutter schikaniert Cinder wo sie nur kann, erst recht, nachdem sich Peony mit der gefährlichen Blauen Pest infiziert. Continue reading „Marissa Meyer – Wie Monde so silbern“